So macht ihr euch ein veganes Rührei ohne Ei!

Besonders den Geschmack von leckerem gebratenem Rührei habe ich in der ersten Zeit meiner pflanzenbasierten Ernährung sehr vermisst. Um so glücklicher war ich, als ich entdeckte, dass man auf Basis von Tofu und wenigen anderen Zutaten ein veganes Rührei zubereiten kann, welches sich geschmacklich ohne Probleme in jedem Blindtest messen lassen kann.

Zutaten für das vegane Rührei:

  • 1 Packung Tofu natur
  • ½ Packung Seidentofu
  • ½ gehackte Zwiebel
  • 2-3 Esslöffel Petersilie
  • ½ Teelöffel Kurkuma
  • ½ Teelöffel Kala Namak Salz
  • Pfeffer
  • 2 Esslöffel Rapsöl

Zubereitung des veganen Rühreis:

Den Naturtofu mit einer Gabel zerrupfen, so dass er eine ähnliche Struktur wie pulled pork bekommt.  Alle benötigten Zutaten heraussuchen und bereitstellen.

Das Öl in der Pfanne erhitzen und Zwiebeln und Naturtofu hinzugeben Den Tofu so lange braten, bis er leicht braun ist. Danach den Seidentofu hinzugeben. Gleich danach werden Kurkuma und Kala Namak ergänzt. Das Kurkuma soll hierbei nur für die richtige Farbe sorgen. Es ist also vorsichtig zu dosieren. Bei Kala Namak handelt es sich um ein schwefelhaltiges Salz, was dem Tofu den typischen Ei-Geschmack gibt. Dennoch bleibt es ein Salz, so dass auch dies mit Augenmaß eingesetzt werden sollte.

Jetzt werden beide Tofusorten solange gebraten, bis das Rührei die gewünschte Konsistenz hat. Die Petersilie kann nun ebenfalls in die Pfanne gegeben werden.

Vor dem Servieren kann das Rührei noch einmal mit etwas Pfeffer abgeschmeckt werden.

Zubereitungszeit:

ca. 10 – 15 Minuten

Vom Achterhof: Meine Quelle für gute Gewürze, Kräuter & Tees!

10% Rabatt auf deine Bestellung

Klicke auf den grünen Button unten, um in den Shop zu gelangen. Wenn du dann an der Kasse meinen Partnercode “Erco” eingibst, erhälst du 10% Rabatt auf deinen Warenkorb. Wichtig ist, dass du den Button nutzt, damit dein Besuch zugeordnet werden kann.

Zum Shop

Kostenloser Newsletter

Lass uns in Kontakt bleiben. Abonniere meinen Newsletter und Du bekommst regelmäßig Infos zu Gesundheit– und Ernährungsthemen, sowie Rezepte und weitere Angebote wie Kurse und Seminare.

    (Deine Daten werden nicht an Dritte weitergegeben.)